Montag, 17. Juli 2017

Rezension: Fair Game - Lucy & Gabriel

Titel: Fair Game - Lucy & Gabriel
Autorin: Monica Murphy
Preis: 9.99€
Seiten: 384
Verlag: Heyne
Ausgabe: Broschiert
Reihe: Fair Game
Band: 2/3
E-Book: 8.99€
Genre: New Adult
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...


Meinung:

Das Cover gefällt mir wirklich gut. Ich finde das Paar im Hintergrund passt zwar nicht zu den Protagonisten des Buches, aber sie machen sich schön in der Gestaltung des Covers. Der Schriftzug ist auch sehr hübsch und sticht einem wegen der sonst dunkeln Farben sofort ins Auge. Aber warum musste man so einen hässlichen Ocker Ton für den Buchrücken benutzen? Das sieht echt nicht schön aus.

Inhalt: Gabriel beobachtet Lucy schon eine ganze Weile und ist faziniert von ihrem Äußeren. Irgendwann fasst er den Mut und spricht sie an. Die beiden kommen sich nach diesem Moment immer näher, doch Lucy hütet ein Geheimnis vor ihm, da sie sich fürchtet, dass es alles, was zwischen ihnen ist, zerstören könnte...

Einstieg: Der erste Teil dieser Reihe hat mir nicht sonderlich gut gefallen, wie ihr vielleicht mitbekommen habt, deswegen war ich sehr gespannt, ob mich der zweite Teil mehr begeistern würde. Der Klappentext hat sich auf jeden Fall nicht schlecht angehört, weswegen ich motiviert begonnen habe. Aber schon nach den ersten paar Seiten durfte ich leider feststellen, dass Shep und Gabe eine Sache gemeinsam haben: Ihre vulgäre und derbe Ausdrucksweise. Ehrlich, ich kriege da die Krise. In Maßen habe ich damit gar kein Problem, sondern finde es sogar ganz attraktiv, aber so nicht. Sonst kann ich sagen, dass sich das Buch gut lesen lässt und ich gespannt war, wie es weitergehen würde.

Lucy stammt aus armen Verhältnissen und ihre größte Angst ist es, früh schwanger zu werden. Deswegen ist sie auch noch Jungfrau. Also ehrlich das war schon wieder ein Moment, in dem das Buch förmlich Klischee geschrien hat. Klar, die Jungfrau und der Playboy. Klasse! Na ja, zu Beginn fand ich Lucy aber noch ganz sympathisch und sie hat auch zwischendurch liebenswürdige Momente, aber sonst ist sie ein oberflächlicher und völlig widersprüchlicher Charakter. Einerseits ist sie die Unschuld vom Lande und auf der anderen Seite fällt das alles von ihr ab, wenn sie mit dem guten Gabe zusammen ist. Ich musste mich über sie auch mehr als einmal aufregen, weil sie einfach naiv ist und teilweise einfach zurückgeblieben wirkt, weil sie doch manchmal recht dämlich ist. Ich konnte mich mit Lucy einfach nicht identifizieren und wollte sie zwischendurch einfach gerne mal schütteln!

Ich habe ja oben schon erwähnt, dass ich Gabe`s Ausdrucksweise alles andere als schön fand und sonst kann ich eigentlich gar nicht viel über ihn sagen, denn er entspricht komplett dem Klischee eines Mannes in einem solchen Buch. Normalerweise ist er der unverschämt gut aussehende Aufreißer, dem alle Mädels zu Füßen liegen, doch bei Lucy wird auch er schüchtern und weich. Sein Charakter ist ziemlich oberflächlich gehalten. Ich könnte jetzt nichts erzählen, was an ihm irgendwie besonders oder außergewöhnlich ist. Gabe ist einfach ganz nett und recht sympathisch.

Die Story ist zudem auch nichts Besonderes, aber diese Tatsache spricht die Autorin in ihrer Danksagung auch nochmal an, denn sie will sich durch diese Bücher nicht neu erfinden. Aber trotzdem muss ich sagen, dass andere Autorinnen dieses Genres es schaffen, ihre Geschichten zu etwas Besonderem zu machen. Das schafft Monica Murphy für mich nicht. Die Handlung bleibt ziemlich auf der Strecke, da es größtenteils um das Eine geht. Zusätzlich ist das Buch auch noch sehr vorhersehbar und es gibt einige Sinnfehler, die mich in den Wahnsinn getrieben haben. Zwischenzeitlich fand ich das Buch wirklich ganz gut und dachte mir, das wird doch noch was, aber dann ist etwas passiert, bei dem ich völlig ausgerastet bin, weil es so dämlich war. Trotzdem ist der Schreibstil wirklich sehr angenehm und das Buch lässt sich dadurch wirklich leicht und schnell lesen. Man kann das Buch gut mal eben zwischendurch lesen und man muss sich beim Lesen nicht großartig anstrengen, weil alles recht oberflächlich gehalten ist.

Fazit:

Trotz meiner Kritikpunkte ist mir die Bewertung nicht ganz leicht gefallen, weil ich das Buch jetzt insgesamt nicht richtig schlecht fand, denn es konnte mich gut unterhalten, auch wenn es voller Klischees ist. Das Buch lässt sich wirklich sehr leicht lesen, auch wenn mich die Protagonistin teilweise ziemlich genervt hat. Wenn man etwas Leichtes für Zwischendurch sucht, ist man bei dem Buch wahrscheinlich gar nicht so falsch.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hey, Nina! :)
    Coole Rezi auf jeden Fall. Und zum Glück hab ich sie gelesen. :D Den ersten Teil hab ich nach knapp 100 Seiten abgebrochen, weil er so abgrundtief schlecht war. Dem 2. Teil wollte ich, nachdem ich die Leseorobe gelesen habe, und sie schon mal akzeptabler war als bein 1., eigentlich lesen. Aber vielleicht lasse ich doch die Finger davon. :D

    Liebe Grüße,
    Marie von buecherpassion. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marie,

      danke❤ Na wenn du den ersten Teil sogar abgebrochen hast, wirst du an diesem Buch keine Freude finden, denn besonders die beiden männlichen Protagonisten sind sich sehr ähnlich ;)

      Liebe Grüße,
      Nina❤

      Löschen
  2. Hey Nina,

    ich habe den ersten Band bereits abgebrochen und erkenne schon, dass sich Band 2 für mich absolut nicht lohnen wird. Hätte ja sein können, dass die Autorin etwas raushaut.

    Ich sehe es ganz genauso wie du. Es gibt viele Autoren, die es schaffen, ihre Geschichten zu etwas besonderem zu machen und genau aus dem Grund lieben wir diese Bücher und Autoren!? Da klingt es hier ja sehr schade.

    Tolle Rezension!

    Liebste Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!❤

      Na, dann ist das Buch wohl nix für dich ;)
      Das stimmt. Da muss man sich nur mal die Bücher von Mona Kasten oder Jennifer L. Armentrout anschauen :) Die spielen da einfach in einer ganz anderen Liga :)

      Liebe Grüße,
      Nina❤

      Löschen