Montag, 20. März 2017

Rezension: The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe

Titel: The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe
Autorin: Nicola Yoon
Seiten: 400
Preis: 19.99€
Verlag: Dressler
Genre: Jugendbuch, Liebe
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

Meinung:

Das Cover gefällt mir so gut, weil es einfach so wunderbar bunt ist. Ich bin echt sehr froh, dass sich der Verlag dazu entschieden hat, das Orginalcover zu übernehmen.

Für Natasha ist der Tag eigentlich kein schöner, denn sie soll am Abend mit ihrer Familie nach Jamika abgeschoben werden, da herausgekommen ist, dass sie illegal in den USA leben. Sie versucht alles, um diese Katastrophe abzuwenden und begegnet dabei Daniel. Daniel verliebt sich sofort in sie, aber Natasha glaubt nicht an Liebe auf den ersten Blick. Sie ist im Gegensatz zum poetischen Daniel eine totale Realistin, die auf Formeln und Logik steht. Daniel versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen, doch er hat nur einen einzigen Tag dafür Zeit...

Natasha ist ein sehr sympathisches Mädchen. Sie ist eine totale Kämpfernatur, denn sie will einfach nicht akzeptieren, dass sie zurück nach Jamaika gehen soll, obwohl sie nichts getan hat und ihre ganze Zukunft in den USA liegt. Es ist einfach so unfair, dass sie einfach abgeschoben werden soll und noch schlimmer wird das Ganze, als sie Daniel kennenlernt, denn er kann ja schlecht mit nach Jamaika. Natasha ist eine sehr realistische Person und konzentriert sich nur auf das Wichtige im Leben. An so etwas Albernes wie Liebe auf den ersten Blick glaubt sie nicht. Ich fand es wirklich witzig, wie sehr sich gegen ihre Gefühle gewährt hat, die bei Daniels Anblick hochkamen, denn sie musste ihn schließlich davon überzeugen, dass sie sich nicht in ihn verliebt...

Daniel ist ein hoffnungsloser Romantiker und damit das komplette Gegenteil von Natasha. Er schreibt sogar gerne Gedichte. Ich fand das echt süß und es ist toll, dass er seine Leidenschaft gefunden hat und sich nicht dafür schämt, dass er gerne Gedichte schreibt. Seine Eltern sind Asiaten und wollen, dass Daniel später auch eine Asiatin oder, wenn es sein muss, eine Weiße heiratet, aber eine Afroamerikanerin wie Natasha kommt für sie als Freundin ihres Sohnes sicherlich nicht in Frage. Daniel ist das egal. Er hat da keine Vorurteile und ihm ist die Hautfarbe ganz egal. Es ist toll, dass er so denkt, obwohl ihm von seinen Eltern das Gegenteil eingetrichtert worden ist. Es ist einfach unheimlich süß, wie sehr er Natasha versucht zu überzeugen, dass sie ineinander verliebt sind. Daniel zeigt dabei auch sehr viel Kreativität, denn er lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Er ist genauso wie Natasha ein toller und sehr sympathischer Protagonist.

Die Story ist einfach wahnsinnig echt und zeigt auch, wie ungerecht das Leben manchmal sein kann, und wie viel eine einzelne Entscheidung oder eine Handlung ausmachen kann. Es zeigt, wie viel man zum Beispiel mit einem einzelnen Lächeln bei einem Menschen bewirken kann, aber auch wie man das Leben eines anderen auf den Kopf stellen kann und alle Hoffnungen zerstören kann, indem man eine Fehlentscheidung trifft. Das Buch ist wirklich sehr besonders, weil nicht nur die Geschichte der beiden Protagonisten, Natasha und Daniel erzählt wird, sondern auch die der Personen, mit denen die beiden in Kontakt treten. Das war wirklich richtig toll, denn so hat man erfahren, was deren Handlungsgründe sind und was sie gerade denken. Das ist einfach eine tolle Idee und so etwas hatte ich bis jetzt noch nie in einem Buch. Der Schreibstil ist auch sehr schön flüssig und sehr angenehm, sodass man das Buch sehr schnell und leicht durchlesen kann. Der Einstieg ins Buch gelingt ebenfalls sehr gut, wodurch ich das Buch schon am Anfang nicht mehr weglegen konnte. Die Story regt zum Nachdenken an und ist unheimlich fesselnd, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht.

Fazit:

Ein wirklich sehr besonderes, ergreifendes und fesselndes Buch, das ihr unbedingt lesen solltet. Die Story ist nämlich nicht nur aus der Sicht der beiden Charaktere erzählt, sondern es gibt immer auch mal einzelne Kapitel von den Personen, mit denen die beiden während ihres Tages in Kontakt treten, sodass man auch weiß, was diese denken und fühlen. Die beiden Protagonisten sind einfach unheimlich sympathisch und sehr süß zusammen. Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil er sehr angenehm ist und leicht zu lesen. Ich kann euch das Buch insgesamt nur empfehlen und ihr solltet es euch unbedingt mal genauer ansehen, denn ab dem heutigen Tag könnt ihr es auch überall kaufen!

Bewertung:

5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Dressler Verlag und Vorablesen für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    eine wirklich sehr schön Rezi zu einem tollen Buch :)
    Mich konnte es auch auf voller Linie überzeugen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      danke :) Ja, es ist einfach toll! :D

      Ganz liebe Grüße,
      Nina

      Löschen