Sonntag, 2. Oktober 2016

Rezension: Der Sommer, als ich schön wurde

Titel: Der Sommer, als ich schön wurde
Autorin: Jenny Han
Seiten: 320
Preis: 8,95€
Verlag: dtv
Originaltitel: The Summer I turned pretty
Ausgabe: Broschiert
Genre: Jugendbuch
Kaufen? Hier!


Klappentext:

Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights in Bellys Leben. Und Susannahs Söhne Jeremiah und Conrad sind vielleicht das Wichtigste an den Ferien. In diesem Sommer fühlt Belly sich endlich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau. Und endlich interessieren sich auch die Jungs für sie. Nur Conrad, in den sie schon immer heimlich verliebt war, reagiert zurückhaltender als früher. Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt.
Was steckt dahinter? Belly begreift, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien in diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie bereit ist für etwas Neues.


Meinung:

Also das Cover gefällt mir schon mal gar nicht. Besonders dieses gelb/orange an der Seite finde ich überhaupt nicht schön. Bei diesem Cover hat man sich irgendwie nicht so viel Mühe gegeben. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich das Buch in der Buchhandlung wahrscheinlich nie gekauft, weil mich das Cover einfach nicht angesprochen hätte. Ich habe das Buch nur gekauft, weil es das bei rebuy für 1,50€ gab. Da alle im Moment ja so von dieser Autorin schwärmen, dachte ich mir, nehme ich das für den Preis doch mal mit. Allgemein würde ich euch empfehlen, dieses Buch gebraucht zu kaufen, weil das so viel günstiger ist.

Kommen wir nun mal zum Inhalt. Belly, ihre Mutter und ihr Bruder Steven fahren jeden Sommer zu Susannah, der besten Freundin ihrer Mutter, in deren Sommerhaus. Susannah hat zwei Söhne, die Conrad und Jeremiah heißen, wobei Conrad der Ältere ist. Belly ist fast sechzehn und möchte diesen Sommer endlich mal etwas erleben, denn bis jetzt hat sie noch nicht so viele Erfahrungen mit Jungs gesammelt. Seit sie denken kann, ist sie in Conrad verliebt, der sie aber nicht weiter beachtet. Aber diesen Sommer ist etwas anders. Conrad ist  noch viel abweisender und raucht plötzlich und trinkt. Außerdem kommt der Mann von Susannah auch nicht, wie gewohnt, ins Sommerhaus. Auch Susannah wirkt niedergeschlagen und verbringt sehr viel Zeit im Bett. Was ist da nur los?

Ich beginne mal mit Belly. Sie ist fast sechzehn und wird ständig von der unerwiderten Liebe zu Conrad belastet, weil sie sich einfach nicht auf andere Jungs einlassen kann. Immer muss sie diese mit Conrad vergleichen. Jeremiah ist von den beiden derjenige, der sich mehr um Belly kümmert. Er ist Bellys bester Freund. Belly fühlt sich jeden Sommer als die Außenseiterin, weil die Jungs sie nie zu irgendwelchen Dingen mitnehmen, aber dieser Sommer ist anders. Dieses Jahr nehmen die Jungs, sie das erste Mal auf eine Party mit. Dort trifft sie auf Cam, der ihr überraschenderweise seine Aufmerksamkeit schenkt. Von da an verbringen die beiden viel Zeit zusammen...
Belly ist ein Charakter, mit dem sich wahrscheinlich sehr viele Mädchen identifizieren können, denn sie möchte wie viele in dem Alter, endlich Erfahrungen in Sachen Jungs sammeln. Sie wirkt das komplette Buch über sehr sympathisch und ich konnte ihre Gefühle und Handlungen gut nachvollziehen.

Von den beiden Brüdern finde ich Jeremiah sympathischer, weil er einfach viel netter zu Belly ist. Conrad ist manchmal zu arrogant und abweisend, obwohl man ihn am Ende des Buches viel besser verstehen kann und man dann erst merkt, wie es wirklich in seinem Inneren aussieht. Jeremiah ist einfach ein netter und witziger Kerl, den man nur gern haben kann. Auch Susannah, die Mutter der beiden, wirkte das ganze Buch über sehr sympathisch. Es war auch süß, wie lieb sie sich um Belly gekümmert hat. Bellys Mutter fand ich auch sehr sympathisch, obwohl Belly sie nicht so sehr mochte, aber auch nur, weil sie teilweise nur die negativen und nicht die positiven Seiten an ihr gesehen hat.

So kommen wir nun mal zum einzigen Charakter, den ich nicht mochte und das ist Cam. Er hat einfach so eine schrecklich besserwisserische Art und hält sich selbst für den Schlausten. Außerdem ist er total verklemmt und teilweise etwas sehr schüchtern, was dann auch etwas abschreckend gewirkt hat. Des weiteren konnte ich manche seiner Handlungen einfach nicht nachvollziehen. Also den Typen mochte ich insgesamt einfach gar nicht.

Das Buch spielt immer abwechselnd im jetzigen Sommer und in denen davor. So bekommt man einen Einblick davon, wie es sonst all die Jahre immer so abgelaufen ist. Es werden dabei aus verschiedenen Sommern Ereignisse genannt, die Belly beeinflusst haben oder die vergleichend zu der Situation im jetzigen Sommer sein sollen. Das komplette Buch ist aus der Sicht von Belly geschrieben, weswegen man sie am besten kennenlernt und man sich schnell mit ihr identifizieren kann. Auch der Schreibstil war sehr schön flüssig und leicht zu lesen. Die Story ist abwechslungsreich mit ein paar unterwarteten Wendungen.


Fazit:

Insgesamt kann ich euch das Buch empfehlen, da ich es sehr gerne mochte. Es geht allgemein um Freundschaft, Liebe und Verlust und die Charaktere sind mit Ausnahme von Cam alle sehr sympathisch. Auch wenn das Cover nicht schön ist, beweist das Buch, dass auch hinter einem hässlichen Cover, eine lesenswerte Story stecken kann.


Bewertung:

4 von 5 Sternen




Kommentare:

  1. Tolle Rezension! �� Ich überlege mir ob ich es mir zulege ��

    LG JosBuecherblog

    AntwortenLöschen
  2. Tolle rezension ich lese solche bücher ja total gerne wie würdest du das Genre bezeichnen? vielleicht sollte ich es mir zulegen ^^
    Lg Fuchsigerleser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich würde sagen das ist ein Jugendbuch, in dem es um Liebe, Freundschaft und Verlust geht. Es ist also auch teilweise traurig.

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen