Mittwoch, 28. September 2016

Rezension: Bound to you: Providence

Titel: Bound to you: Providence
Autorin: Jamie McGuire
Seiten: 464
Preis: 9,99€
Verlag: Piper
Genre: Fantasy, Liebesroman
Ausgabe: Broschiert
Originaltitel: Providence
Kaufen? Hier!

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Als die junge Studentin Nina nach der Beerdigung ihres Vaters den attraktiven Jared kennenlernt, scheint zum ersten mal seit Langem Licht in ihr trauerndes Herz. Doch war ihre Begegnung wirklich Zufall? Jared scheint alles über sie zu wissen – mehr als ihre besten Freunde, vielleicht sogar mehr als sie selbst. Aber Jared ist nicht das einzige, und auch nicht das gefährlichste Rätsel, das Nina lösen muss. Auf der Suche nach der Wahrheit über den Tod ihres Vaters gerät Nina zwischen die Fronten eines Krieges, der älter ist als die Menschheit ...


Meinung:

Ich habe das neue Cover, falls ihr euch wundert, warum das so anders aussieht. Ich finde dieses Cover auch zehnmal schöner als das alte, weswegen ich total froh bin, dass ich das neue Cover zugeschickt bekommen habe. Dieses Cover ist einfach wunderschön. Besonders die Engelsflügel, die super zur Geschichte passen, finde ich total schön. Auch die Schrift ist super und passt sehr gut zum Cover. Diese kleinen Lichtpunkte neben den Flügeln, die aussehen, wie Sterne oder Glitzer, finde ich auch toll. Allgemein bin ich, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, total verliebt in dieses Cover. Dieser blaue Rahmen, der aussieht als würde er leuchten, rundet das ganze Cover nochmal total schön ab. Ich kann gar nicht aufhören, von diesem Cover zu schwärmen...

Kommen wir aber nun mal zum Inhalt. Nina hat gerade ihren Vater verloren, der bei einem Autounfall umgekommen ist. Dementsprechend niedergeschlagen sitzt sie nach der Beerdigung auf einer Bank, als ihr plötzlich der gutaussehende Jared begegnet, zu dem sie sich augenblicklich hingezogen fühlt. Danach begegnet sie ihm immer häufiger. Er scheint überall zu sein, wo sie auch ist und er weiß auch alles über sie, was Nina etwas seltsam findet. Als Nina und ihr Freund (Nicht im Sinne von "Boyfriend"), Ryan, in eine Schlägerei mit hineingezogen werden, da einer der Männer Ninas Ring, den sie von ihrem Vater, Jack, geschenkt bekommen hat, haben will. In letzter Sekunde taucht Jared auf und rettet die beiden. Auffällig dabei ist, dass Jared ungewöhnlich schnell und stark ist...
Ständig taucht ein Typ auf, der von Nina eine Akte haben will, die ihrem Vater gehört, von der sie allerdings nichts weiß. Was hat ihr Vater ihr verheimlicht? Sie sucht nach Wahrheiten in Bezug auf ihren Vater und Jared und begibt sich dabei in eine größere Gefahr, als sie ahnt...

Man kann aus dem Cover ja schon schließen, um welche Fabelwesen es sich in diesem Buch handelt, Na, wer hat`s erraten? Genau, es geht um Engel. Und wo Engel sind, sind auch Dämonen. Es geht hier also um nichts, was man nicht schon mal gehört hat. Ich sage nur: Chroniken der Unterwelt. Auch wenn die Story jetzt nicht unbedingt etwas Neues ist, finde ich die Umsetzung der Idee sehr gelungen. In diesem Buch werden mehrere Genres wie Fantasy, Action und Liebe vereint. Dadurch herrscht in dem Buch eine gute Abwechslung, die dafür sorgt, dass einem während des Lesens nicht langweilig wird. Es wurde auch immer wieder neue Spannung aufgebaut durch neue Erkenntnisse oder durch irgendwelche actionreichen Szenen. Ganz besonders wurde natürlich Spannung zwischen Jared und Nina aufgebaut, die sich im Laufe des Buches immer näher kommen. 

Die beiden Protagonisten sind Nina und Jared. Ich fange jetzt einfach mal mit Nina an. Also zuerst muss ich sagen, dass mir die Story ziemlich egal war und ich mir den Klappentext auch nur flüchtig angeschaut habe, denn dadurch dass die Protagonistin Nina heißt, musste ich das Buch einfach haben. Da war mir der Rest erstmal ziemlich egal. Für alle, die sich jetzt fragen, was an diesem Namen für mich so besonders ist, ich heiße Nina. Ich wollte schon immer mal ein Buch lesen, in dem die Protagonistin meinen Namen trägt, habe aber bis jetzt noch keins gefunden. Ich habe mir also von Anfang an gesagt, dass mir dieses Buch aus diesem Grund unbedingt gefallen muss. Ich habe davor ein paar Rezensionen gelesen, die meistens negativ waren, weswegen ich ein bisschen Angst hatte, aber ich kann jetzt schon mal sagen, dass mich das Buch nicht enttäuscht hat. Also Nina fand ich ja schon mal wegen des Namens total sympathisch. Zu Beginn tut es mir total leid, dass sie ihren Vater verloren hat, allerdings fand ich es ein bisschen seltsam, wie wenig sie es beunruhigt hat, dass Jared ihr die ganze Zeit folgt und alles Mögliche über sie weiß. Sie hätte da ruhig ein bisschen pessimistischer sein sollen, schließlich hätte er auch ein Stalker oder Massenmörder sein können. Ihre Hartnäckigkeit fand ich dann allerdings wieder sehr positiv. Ich hasse es, wenn die Charaktere sich so leicht unterkriegen lassen. Sie ist ein ehrgeiziger Mensch mit vielen netten Freunden und war mir über das ganze Buch hinweg ziemlich sympathisch. Es gab allerdings auch ein paar Ausnahmen, wo ich sie nicht mochte und ihre Entscheidungen in Frage gestellt habe. Auch hat sie teilweise, wenn Jared sie zurückgewiesen hat, sich sehr weinerlich verhalten, was nicht gerade dazu beigetragen hat, dass sie wie eine starke Frau wirkt.

Jared ist ein mysteriöser Kerl, der Nina überallhin folgt und so ziemlich alles über sie weiß. Da ich nicht spoilern will, werde ich euch den Grund dafür jetzt nicht verraten. Grundsätzlich wirkt er ganz nett und nicht wie ein typischer Stalker, aber an Ninas Stelle hätte ich ihn schon ein wenig gruselig gefunden und ihm sicherlich nicht so schnell vertraut. Denn er benimmt sich zunächst auch etwas komisch, da er ihr noch nicht einmal seine Handynummer geben will. Wenn man Jared aber im Verlaufe des Buches besser kennenlernt, stellt sich heraus, dass er ein ganz lieber Kerl ist mit vielen Gefühlen, die er auch gerne offen zeigt. Er hat sich auch nicht einschüchtern lassen und auch darum gekämpft, dass die Liebe zwischen Nina und ihm funktioniert. In der Hinsicht ist er echt ziemlich süß.

Am liebsten mochte ich von den Nebencharakteren Claire, Jareds Schwester, die auf mich einen taffen und starken Eindruck gemacht hat, aber im Inneren doch freundlich ist. Besonders die Beziehung zu ihrem Bruder fand ich schön. Am wenigsten mochte ich Ryan. Der Typ hat mich nach einer Weile einfach total genervt. Er hat die ganze Zeit versucht, Nina für sich zu gewinnen, obwohl sie überhaupt kein Interesse in dieser Hinsicht an ihm gezeigt hat. Er sollte wahrscheinlich ganz nett wirken, aber mich hat seine Hartnäckigkeit total gestört. Ich habe mir gewünscht, dass ihn irgendjemand doch bitte aus diesem Buch entfernen würde.

Den Schreibstil fand ich wie immer bei Jamie McGuire sehr schön flüssig, wodurch sich das Buch sehr leicht hat lesen lassen.

Spoiler:

Ich habe lange überlegt, ob ich einen Spoiler mit einbauen soll und habe mich dafür entschieden, weil ich euch einfach sagen muss, wie sehr mich Ninas Verhalten an dieser Stelle gestört hat. Als sie Jared verlassen hat, habe ich mich so über sie aufgeregt. Im ersten Moment schwört sie ihm noch ewige Treue und dann geht sie einfach, weil sie seine Familie unbedingt schützen will. Super, Nina. Jared leidet die ganze Zeit und mit deinem Abgang hast du die Lage nur verschlechtert. Er hat ja sowieso schon die ganze Zeit Angst gehabt, dass dieser Moment kommt und dann macht sie das einfach wirklich. Am besten fand ich dann noch, dass sie sich mit dem blöden Ryan eingelassen hat. Das hat mich dann nochmal besonders aufgeregt!

Fazit:

Auch wenn ich mich oben etwas negativ zu Nina und Ryan geäußert habe, finde ich die Story dennoch sehr gut und mag den Schreibstil. Claire und Jared mochte ich von den Charakteren am liebsten. Der Roman ist ein Mix aus mehreren Genres und es herrscht fast immer Spannung, sodass das Buch nie langweilig wird. Auch wenn ich manche Handlungen von Nina nicht nachvollziehen konnte und ich Ryan nicht mochte, mochte ich das Buch und das Cover sehr gerne. Ich ziehe allerdings wegen den Kritikpunkten einen Stern ab.


Bewertung:

4 von 5 Sternen



Kommentare:

  1. Huhu Nina! :)
    Das Cover ist ja wirklich ein Traum, da kann ich deine Schwärmerei verstehen :D
    Bin jetzt schon ein bisschen neugierig auf das Buch geworden, mal sehen ob ich mir es bestelle. Ich finde auch gut, dass du Spoiler kennzeichnest. So konnte ich weiter scrollen ohne das mir etwas verraten wird :)

    Liebe Grüße
    Luisa von bollywoodandbooks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lou,

      ja, das Cover ist so traumhaft :) Oh sag mir mal Bescheid, wenn du es dir kaufst, denn ich will deine Rezension dann auf keinen Fall verpassen :) Ich hasse das immer, wenn Spoiler nicht gekennzeichnet sind, deswegen dachte ich mir, dass ich das lieber anders mache ;)

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen
  2. Hey Nina,

    erstmal tolle Rezi:) Ich liebe dein Design und bleibe direkt mal als Leserin da. Ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust.

    Alles Liebe, Milena

    http://myreadingpalace.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Milena,

      danke :) Das freut mich aber :D Dann schaue ich doch mal direkt bei dir vorbei! :)

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen