Dienstag, 11. April 2017

Rezension: Magonia von M.D. Headley

Titel: Magonia
Autorin: M. D. Headley
Preis: 16.99€
Seiten: 368
Verlag: Heyne fliegt
Ausgabe: Gebunden
Genre: Fantasy
E-Book: 13.99€
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ...

Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen … 



Meinung:

Das Cover ist wirklich schön. Allein wegen des Covers hätte ich es schon auf jeden Fall gelesen, denn es ist echt ein wunderschöner Hingucker. Vor allem passt das Cover einfach auch so gut zum Inhalt des Buches. Da wurde wirklich alles richtig gemacht!

Inhalt: Aza hat eine seltsame Lungenkrankheit, die es noch nie so gegeben hat. Keiner weiß, wie man diese behandeln soll, weswegen ihr Leben voraussichtlich auch bald vorbei ist. Plötzlich hört sie immerzu jemanden ihren Namen rufen und sieht auch noch ein Schiff in den Wolken. Nur Jason, ihr bester Freund, glaubt ihr diese Geschichte. Sie beginnt auch langsam mehr als nur freundschaftliche Gefühle für ihn zu entwickeln, doch bevor irgendetwas passieren kann, droht Aza zu ersticken und findet sich plötzlich in Magonia wieder, wo sie auf einmal sehr mächtig ist und keine Probleme mehr mit dem Atmen hat, aber will sie wirklich in Magonia bleiben?

Aza ist ein Charakter, der wirklich sehr besonders ist und ein bisschen abgedreht, denn sie guckt sich zusammen mit Jason ein Video über eine riesen Kalmar an. Die beiden sind allgemein wirklich süß zusammen, weil sie total gut zusammenpassen und beide einen sehr ähnlichen Charakter haben. Sie geht auch im Alltag sehr gut mit ihrer Krankheit um und lässt sich nicht von anderen kleinkriegen, auch wenn mal jemand eine doofe Bemerkung fallenlässt. Aza ist eine ziemliche Kämpfernatur. In Magonia ist sie erstmal ziemlich verwirrt und ich kann ihr Heimweh auch wirklich gut verstehen, da es ja schon schwer ist seine Famile zurückzulassen. Ich mochte Aza durch ihre "Andersartigkeit" wirklich sehr gerne und konnte mich auch gut mit ihr identifizieren. Ein wirklich toller Charakter!

Auch Jason mochte ich wirklich sehr gerne. Er ist mindestens genauso abgedreht und damit auch cool wie Aza. Außerdem ist Jason hochintelligent, denn er hat mit 16 Jahren schon mehrere eigene Produkte auf den Markt gebracht. Manchmal wirkt er auch ein bisschen zurückhaltend und er interessiert sich für keine anderen Mädchen außer Aza. Man merkt über das Buch einfach, wie viel sie ihm bedeutet und was die beiden für eine besondere Verbindung zueinander haben, denn er glaubt nicht wie alle anderen, dass Aza tot ist, sondern er glaubt daran, dass sie in Magonia ist. Sein Ziel ist es, sie zurückzuholen. (Kleiner Spoiler: Ich fand es so süß, dass er mit dem Krokodilkostüm zu ihrer Beerdigung gegangen ist.) Insgesamt ist auch Jason ein wirklich sehr sympathischer Charakter, den ich schon schnell ins Herz geschlossen habe.

Mein Hasscharakter des Buches war Zal, die Kapitänin des Schiffes, in dem Aza aufwacht. Sie denkt immer nur an sich und man merkt irgendwie schon am Anfang, dass sie irgendetwas verbirgt. Sie benimmt sich Aza gegenüber einfach nicht angemessen und ist schlicht und ergreifend nur machtgierig und kalt.

Die Welt fand ich wirklich gut ausgearbeitet. Magonia findet seinen Ursprung in historischen Überlieferungen, die meinen am Himmel ein Schiff gesehen zu haben. Diese Schiffe klauen die Ernte und auch mal ein paar Tiere der Menschen, um nahrungstechnisch überleben zu können. Sie sind ebenfalls zuständig fürs Wetter. Magonia soll so dann auch die Alien Geschichten erklären können. Diese Idee fand ich echt gut und die Welt ist wirklich schlau konzipiert. Allerdings ist das Ganze doch noch etwas ausbaufähig, denn man hätte der ganzen Welt noch mehr Kontur verleihen können, damit alles realistischer wirkt.

Der Story des Buches hat mich wirklich angesprochen, weil ich fand, dass sich der Klappentext sehr interessant angehört hat. Der Einstieg ins Buch gelingt auch wirklich gut. Schon nach wenigen Seiten war ich im Buch "drin" und wollte wissen, wie es weitergehen würde. Ich fand das Buch wirklich interessant und es wurde an vielen Stellen auch Spannung aufgebaut, sodass ich auch gefesselt wurde, aber es gibt leider auch ein paar Längen im Buch, die meinen Lesefluss doch etwas gebremst haben. An diesen Stellen ist einfach wenig passiert, was interessant war. Manche Stellen, die spannend hätten sein können, fand ich dann allerdings auch etwas schlecht geschrieben, weil die Spannung so einfach nicht richtig rübergekommen ist. Insgesamt fand ich den Schreibstil allerdings wirklich gut, weil er wie das ganze Buch manchmal sehr außergewöhnlich ist, was mir sehr gut gefallen hat.

Fazit:

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und ich die Idee dahinter auch wirklich genial fand. Die beiden Protagonisten, Jason und Aza, mochte ich schon nach kurzer Zeit sehr, sehr gerne, weil ich ihre "Andersartigkeit" sehr liebenswert und besonders fand. Die Welt ist von der Idee her wirklich toll, aber man hätte dem Ganzen etwas mehr Kontur verleihen können, damit es realistischer wirkt. Der Einstieg ins Buch gelingt wirklich gut und es ist auch an vielen Stellen fesselnd, allerdings gibt es auch ein paar Stellen, an denen sich das Buch in die Länge zieht, was meinen Lesefluss schon gestört hat. Den Schreibstil mochte ich wirklich gerne, da er manchmal auch etwas außergewöhnlich war. Insgesamt kann ich euch das Buch empfehlen, weil die Idee und auch die Charaktere wirklich toll sind!

Bewertung:

4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ooh das Cover ist ja wunderschön! Und der Klappentext klingt auch nicht schlecht. Das Buch werde ich mi auf jeden Fall mal merken!
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt! :) Ich bin gespannt, ob es auch bei dir einziehen wird ;)

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen
  2. Huhu Nina,

    ich habe deinen Blog eben entdeckt, weil ich gerade auch meine Rezi zu dem Buch schreibe und auf der Suche nach anderen Rezensionen bin, die ich in meiner verlinken dürfte. Ich bin dann natürlich gleich mal Followerin geworden und würde mich freuen, wenn du mir kurz sagen würdest, ob ich deine Rezi bei mir verlinken darf.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja,

      das hättest du wirklich gerne machen können, aber jetzt ist es wahrscheinlich ein bisschen spät... Ich war die letzte Woche im Urlaub und hatte da kein Internet, weswegen ich deinen Kommentar leider nicht früher beantworten konnte... Aber es freut mich, dass du als Leserin hier geblieben bist ;)

      Schönes Wochenende,
      Nina

      Löschen