Dienstag, 1. November 2016

Rezension: Dirty Secrets von J. Kenner

Titel: Dirty Secrets
Autorin: Dirty Secrets
Seiten: 384
Preis: 9.99€
Verlag: Diana
Ausgabe: Broschiert mit Klappe
Genre: Erotik, Liebe
Reihe: 1/3
Kaufen? Hier!

Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Klappentext:

Die Erinnerung an Dallas Sykes brennt in mir.

Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloße Zahlen sind. Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.

Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst. Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit. Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.

All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen. Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.



Meinung:

Das Cover finde ich total schön, genauso wie bei allen anderen aus der Secrets-Reihe. Ich mag einfach den Kontrast von einer schönen Farbe mit schwarz. Die Cover aus der Reihe erinnern mich vom Prinzip her total an die Cover der After-Reihe und die finde ich auch total hübsch.

Wenn ihr zusätzlich zu dem Klappentext keine weiteren Informationen zum Inhalt habe wollt, solltet ihr diesen kurzen Abschnitt auslassen!

Der Klappentext sagt ja irgendwie nicht besonders viel, weswegen ich euch nun erstmal einen kurzen Einblick in die Story gebe. Jane und Dallas wurden als Teenager zusammen gefangen genommen, womit sie viele dunkle Erinnerungen verbinden. Nun ca. 15 Jahre später ist Dallas als "King of Fuck" bekannt, wohingegen Jane eine Autorin ist. Sie fühlen sich immer noch voneinander angezogen, allerdings hat Dallas dunkle Geheimnisse vor Jane. Trotzdem würden die beiden gerne ihrem Verlangen nachgeben, aber da gibt es ein klitzekleines Problem: Sie sind Geschwister.

Nachdem ihr nun wisst, worum es ungefähr geht, können wir mit den Charakteren weitermachen. Dallas ist als Draufgänger bekannt, der jeden Abend eine oder mehrere Frauen mit nach Hause bringt. Damit erfüllt er natürlich ganz wunderbar das Klischee eines "Bad Boys". Er kümmert sich wirklich süß um Jane und es ist ihm wichtig, dass es ihr gut geht. Er ist ebenfalls sehr rachsüchtig, denn er will unbedingt seine dunkle Vergangenheit bekämpfen, was er mit einer geheimen Organisation macht, die versucht Kinder aus Gefangenschaft zu retten. An dieser Organisation erkennt man, dass er nicht nur der oberflächliche Abschlepper ist, sondern sich um das Wohlergehen von Kindern kümmert und Verbrechern das Handwerk legen will. Allerdings war er mir über das Buch hinweg teilweise auch sehr unsympathisch. Besonders wenn er gerade mal mit einer oder mehreren Frauen ins Bett hüpft und total triebgesteuert und kalt ist. Außerdem hat er sehr dunkle Vorlieben.(Ich denke, ihr wisst, was ich damit meine.) Das fand ich jetzt nicht ganz so toll, weil ich so etwas überhaupt nicht leiden kann und ich habe mich so ein bisschen gefühlt, als wäre ich wieder bei "Royal Dream", was ich überhaupt nicht mochte. Grundsätzlich war Dallas aber gar kein so schlechter Typ und hat auch positive Seiten, die ich ja oben erwähnt habe.

Jane ist Autorin, weswegen ich dachte, dass sie mir als Charakter bestimmt zusagen würde, aber das kann ich leider nicht bestätigen. Sie macht zuerst einen eher unsicheren Eindruck, aber das ändert sich schon sehr bald. Sie wünscht sich, an der Stelle der Frauen zu sein, mit denen Dallas schläft und tut dementsprechend auch so einiges dafür, was ich teilweise etwas sehr offensiv fand. Also sie ist nicht verletzt, dass Dallas sich durch die Betten schläft. Nee, sich will gleich auch noch mitmachen. Also, ähm okay. Wenn sie etwas will, dann tut sie alles dafür, dass sie es auch kriegt. Grundsätzlich ist das ja auch keine schlechte Charaktereigenschaft, aber bei manchen Aktionen dachte ich mir nur: Nee, das macht sie jetzt nicht. Das kann doch nicht ihr ernst sein?! Es gab natürlich auch Stellen, wo sie nett und liebevoll war, wo ich sie dann sympathisch fand und sie endlich mal mochte, aber es gab nun mal auch genug Stellen, wo ich das Gegenteil empfunden habe. Auch die Beziehung zu ihrem besten Freund fand ich etwas seltsam. Wenn ihr das Buch gelesen habt, wisst ihr vielleicht, was ich meine.

Den Schreibstil fand ich ganz gut. Er war recht flüssig und man konnte gut folgen, aber die wechselnden Perspektiven fand ich total nervig. Erst hat man einen personalen Erzähler aus der Sicht von Dallas, dann einen Ich Erzähler aus der Sicht von Jane und dann zwischendurch auch mal einen personalen Erzähler aus der Sicht von Jane. Das hat meinen Lesefluss total gestört. Meiner Meinung nach sollte man sich für einen Erzähler entscheiden und dann kann man auch gerne die Perspektiven wechseln, aber so wie hier mag ich das gar nicht. Des Weiteren musste ich bei manchen Sätzen einfach den Kopf schütteln, weil ich solch eine Ausdrucksweise einfach gar nicht leiden kann. Hier ist mal ein Beispiel:

"Wir haben vor siebzehn Jahren von den verbotenen Früchten gekostet und dafür teuer bezahlt."

Also bitte, wer redet denn so? Die Story fand ich allerdings ganz gut, weil auch noch ein Krimi mit eingebaut war. Das hat dafür gesorgt, dass man eine schöne Abwechslung zum Sexualleben der beiden hatte, wodurch es in der Hinsicht auch nicht übermäßig viele Szenen davon gab. So wurde auch eine gewisse Spannung aufgebaut. Trotzdem hat sich das Buch manchmal etwas gezogen, was aber auch an dem Erzählerwechsel gelegen hat. Zwischendurch gibt es auch ein paar Rückblicke, sodass man einen Eindruck von der dunklen Vergangenheit der beiden bekommt, die im Klappentext angesprochen wird.

Fazit:

Grundsätzlich steckt hinter dem Buch durch die ganzen Geheimnisse und die Vergangenheit von Jane und Dallas eine gute Idee, die aber leider nur mäßig umgesetzt worden ist. Dallas ist als Charakter noch ganz in Ordnung, aber Jane war mir bei manchen Szenen sehr unsympathisch. Auch der ständige Wechsel des Erzählers hat mich in meinem Lesefluss gehindert. Ich bin mir sicher, dass vielen dieses Buch außerordentlich gut gefällt, aber ich fand es nur in Ordnung. Für alle, denen die Royal Reihe und die Crossfire Reihe gefallen hat, ist dieses Buch perfekt. Euch würde ich das Buch wirklich empfehlen, aber sonst ist das Buch einfach stark Geschmackssache.



Bewertung:


3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hey!

    Mir hat das Buch eigentlich Recht gut gefallen (Du kannst dir gerne mal meine Rezension dazu auf meinem Blog durchlesen), allerdings hatte ich etwas Probleme mit dem zähen Beginn der Geschichte.

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Myri,

      ich schau gleich mal bei deiner Rezi dazu vorbei! ;) Da sieht man mal, wie sich Meinungen unterscheiden können. :)

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen