Freitag, 6. Oktober 2017

Rezension: Die Wellington Saga - Verlangen

Titel: Die Wellington Saga - Verlangen
Autoren: Nacho Figuears & Jessica Whitman
Preis: 12.99€
Verlag: Blanvalet
Ausgabe: Broschiert mit Klappe
Seiten: 320
Reihe: Die Wellington-Saga
Band: 3/3
Genre: Liebe
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück …


Meinung:

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Ich meine, es hat sich jetzt ja auch nicht viel verändert außer der Farbe der Schrift. Das Buch hat eine wunderschöne Perlglanzoptik, die ihm eine gewisse Eleganz  verleiht.

Inhalt: Antonia ist noch nicht so lange Teil des Del Campo Clans, denn sie ist ein uneheliches Kind, weswegen sie sich oft ausgegrenzt fühlt. Besonders mit Pilar hat sie so ihre Probleme, weil sie sich einfach nicht von ihr akzeptiert fühlt. Lorenzo arbeitet bei der Familie und Antonia und er geraten immer öfter aneinander und es baut sich eine gewisse Spannung zwischen ihnen auf, die sie einfach nicht mehr ignorieren können, doch dann taucht plötzlich eine Person aus Antonias Vergangenheit auf und wirbelt ihr ganzes Leben durcheinander...

Einstieg: Mir haben die beiden vorherigen Teile der Reihe ja ganz gut gefallen und man konnte sie echt schön flott mal eben zwischendurch lesen und das suche ich gerade besonders bei Büchern, weil ich nicht so viel Zeit zum Lesen habe. Man ist super schnell wieder im ganzen Geschehen drin, weil man die ganze Atmosphäre ja schon gewohnt ist, nur das man eben diesmal in andere Köpfe schaut. Ich habe mich gefreut, alle Charaktere wiederzusehen und ich war einfach sehr gespannt auf die Geschichte von Antonia und Lorenzo.

Antonia fühlt sich teilweise ausgegrenzt und von Pilar nicht akzeptiert. In ihrem Leben hatte sie es nie besonders leicht. Sie ist ohne Vater aufgewachsen und ihre Mutter war auch nicht gerade ein Paradebeispiel. Und als wäre das nicht schon genug gewesen, hatte sie zusätzlich noch ganz schönes Pech in der Liebe. Man merkt auch Antonia typisch für die Del Campo Familie ihre Liebe zu Pferden und zum Polo Spiel wirklich richtig an. Meiner Meinung nach ist sie eine sehr authentische und sympathische Protagonistin, die ich echt gerne mochte und deren Handlungen und Gefühle ich auch meistens ganz gut nachvollziehen konnte.

Lorenzo empfindet schon lange mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Antonia, doch da er ja bei den Del Campos angestellt ist, hat er nie gewagt, mehr zuzulassen. Auch Lorenzo war mir schnell sehr sympathisch, denn er hat eine Art, die man einfach nur gernhaben kann. Er ist leidenschaftlich, rücksichtsvoll, liebevoll und treu. Er ist vom Charakter her zwar keine Meisterleistung, aber das muss er ja auch gar nicht sein. Auf so wenigen Seiten können Charaktere einfach nicht so stark detailreich ausgearbeitet werden.

Auf die Story habe ich mich einfach total gefreut, weil ich im Moment sehr gerne leichte Liebesromane lesen, die mir nicht gerade die stärkste Konzentrationsfähigkeit abverlangen, sondern die man einfach mal eben so zwischendurch lesen kann. Da ist dieses Buch wirklich perfekt! Ich habe mich fast die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt, auch wenn das Buch auch ein paar wenige Längen hatte. Das Buch lässt sich einfach sehr angenehm lesen. An den Schreibstil war ich ja schon aus den vorherigen Teilen gewöhnt und der hat mir auch ihr wieder sehr gut gefallen. Die Spannung im Buch wird auch dadurch aufrechterhalten, dass es eine kleine Krimi/Thriller Komponente hat.

Fazit:

Wenn ihr eine schöne, leichte Liebesgeschichte sucht, seid ihr bei diesem Buch genau richtig! :)

Bewertung:
 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hey :)

    Schöne Rezension!
    Das klingt gar nicht mal so schlecht! 😅 Ich habe die Reihe nach dem ersten Teil schon abgebrochen, weil das Buch mich fast nur gelengweilt hat. Mal schauen, vielleicht lese ich die Reihe doch weiter ... 😉

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!❤

      Danke! :) Och ja, ich finde die Bücher sind klasse, wenn man mal nicht so viel Zeit hat und mal ein bisschen "anspruchslosere" Literatur braucht😉

      Liebe Grüße
      Nina

      Löschen